Das Thema Umweltschutz ist brennender denn je.

So ziemlich jede Diskussion mündet in irgendeiner Weise letzten Endes beim Schutz der Umwelt und das hat durchaus
seine volle Berechtigung, denn jeder muss sich tatsächlich darüber Gedanken machen, wie wir dieses wertvolle Gut
wirkungsvoll schützen können. Schließlich sollen auch unsere Nachkommen noch etwas von einer gesunden Umwelt haben.
Nicht nur die Großen in der Industrie sind dabei gefordert, sondern jeder von uns im Kleinen sollte seinen Beitrag leisten.

Das Wasser unserer Waschstraße wird mittels eines Wärmetauschers erhitzt.
Dieses führt zu Energieeinsparungen der Kesselanlagen und verringert den Kohlendioxydausstoß.

Dies funktioniert wie folgt:

Das der Kanalisation zugeführte Abwasser wird zuvor auf ca. 20 °C abgekühlt. Die hierdurch gewonnene Wärme läuft
durch den Wärmetauscher und erhitzt das Frischwasser dadurch bereits auf ca. 40 – 45 °C. Bei unseren Trocknern
funktioniert das Prinzip ähnlich. Die warme Abluft wird ebenfalls mit Hilfe eines Wärmetauschers abgekühlt und erwärmt
über einen Kreislauf die Frischluft, die in die Trockner eingespeist wird. Damit kann der Verbrauch an Gas deutlich
reduziert werden, was der Umwelt zugute kommt.

Weiterhin nehmen wir das durch uns verursachte Verpackungsmaterial selbstverständlich wieder
zurück (Beispiel Einschweißfolie).

Des Weiteren verwenden wir ausschließlich waschbare Containerbezüge. Nach jedem Eingang des Containers in
unsere Waschküche werden diese gewaschen und gereinigt. Anschließend können die Container wieder mit den
sauberen Hüllen ausgekleidet werden.

In all unseren Entscheidungen werden wir weiterhin die Umwelt berücksichtigen und versuchen,
durch Neuerungen sowie Änderungen die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten.

 

Wämerückgewinnung

In unserer Wäscherei werden folgende Wärmerückgewinnungsmaßnahmen durchgeführt:

Umluftwärmerückgewinnung Trockner / Sensorensteuerung Infratouch

Jeder Trockenprozess besteht aus der Folge beladen – trocknen - kühlen - Knitterschutz. Die Wärmerückgewinnung erfolgt hier im Programmparameter „trocknen". Die Infratouchsteuerung (Infrarotsensor) misst die Temperatur der rotierenden Wäscheteile und verhindert auf diese Weise über den gesamten Zeitablauf des Prozesses unnötigen Energieaufwand (Überhitzung). Zu dem wird ein Abluftrückgewinnungssystem in Gang gesetzt, d.h. dass die Abluft durch einen vorhandenen Wärmetauscher strömt und dieser die Abluft abkühlt. Die daraus gewonnene warme Luft wird vom Tauscher erneut dem Frischluftzuführsystem rückgeführt. Dieses System erspart einen Energieaufwand von ca. 20%

Abwasserwärmerückgewinnung

Alle erwärmten Abwässer werden unserem Abwasserwärmetauscher zugeführt.

Der Tauschprozess im Abwasserwärmetauscher wird durch ein Gegenstromverfahren zur Optimierung  des Waschverfahrens und zur Energieeinsparung genutzt. Das heißt, dass das Frischwasser zum Warmspülen der Wäsche entgegengesetzt des Abflussvorganges des Schmutzwassers im geschlossenen Rohrsystem das Frischwasser vorwärmt. Hierbei entstehen Wäscheausgangstemperaturen im Spülbereich von ca. 45 °C im Gegensatz zum Kaltspülen von 13 °C bis 17°C. Die so gewonnene Wärme spart Energie für die Folgebearbeitung in Trocknern, Mangeln und Finisher.

Kondensatrückgewinnung

Unsere Kondensatrückgewinnung der Mangelstraßen (Hauptmenge 3,5 bar) wird zum aufheizen der Waschstraßen genutzt. Durch eine gleichmäßige Auslastung unserer Wasch- und Mangelstraßen ist die Rückgewinnung des Kondensats dauerhaft gegeben. Das restliche Kondensat wird zum Aufheizen des Speisewassers/Kessel genutzt. Zusätzlich wird das Speisewasser/Kessel durch einen Abgaswärmetauscher erhitzt.

Mangelabluftsteuerung

Um im Mangelbereich Energie einzusparen und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen, werden dem Kunden individuelle Artikelprogramme zugeordnet, so dass eine Übertrocknung der Wäsche ausgeschlossen werden kann. Hierdurch wird Energie eingespart und eine Wäscheschädigung, aufgrund einer zu hohen Temperatur, vermieden. Die Individuellen Kundenprogramme lassen ebenfalls Kundenindividuelle Faltprogramme zu um sich auf Schranksysteme der Kunden einzustellen.

Abluftrückgewinnung Finisher

Durch die Abluftrückgewinnung der neuen Finisheranlage (2011) sparen wir ca. 20% Energie gegenüber der alten Anlage ein.

Rücknahme Verpackungsmaterial

Verpackungsmaterial entsteht in unserem Unternehmen ausschließlich im Bereich der Bewohner- und Berufsbekleidung. Die Wäsche eines Bewohners bzw. eines Mitarbeiters wird personenbezogen verpackt, mit Lieferschein versehen und mittels Schweißfolie verschlossen.

Innerhalb eines Jahres haben wir insgesamt 3650 kg Schweißfolie für die Verpackung der Bewohner- und Dienstkleidungswäsche all unserer im System erfassten Personen, verbraucht.

Wir bieten allen unseren Kunden an, das entstandene Verpackungsmaterial bei jeder Lieferung zurück zu nehmen und umweltgerecht zu entsorgen. Wir haben einen Absetzpresscontainer auf unserem Firmengelände in welchen die verschiedenen Materialien gemeinsam abgeworfen werden können.
Nach Abholung des Containers durch den örtlichen Rohstoffhandel, wird der von uns verursachte Abfall nach Kriterien wie beispielsweise „Recycelbar" oder „ Papier" sortiert und entsprechend weiterbearbeitet.

So können wir als Unternehmen auf Nummer sicher gehen, dass unser Müll einwandfrei und fachmännisch sortiert und entsprechend weiterverarbeitet wird und wir damit einen ganz wichtigen Teil zum Thema Umweltschutz beigetragen haben.

 

Des Weiteren sind in unserem Unternehmen alle Container mit Containerinnenhüllen versehen, welche zum Schutz der Wäsche mit Knebeln verschlossen werden. Zu entsorgende Schutzhauben aus Klarsichtfolie werden lediglich bei Regen über die Container gezogen, sodass Ihre Wäsche nicht nass wird.