Qualitätssicherung und Qualitäts­management



Das Vertrauen eines Kunden zu gewinnen dauert Jahre,
es zu verlieren Sekunden.


Dieser Spruch hängt bei uns aus und soll uns jeden Tag daran erinnern, dass wir eine dauerhaft gute und ordnungsgemäße Leistung erbringen.

Produktionsreihenfolge

Durch eine genau auf den Tourenplan abgestimmte Produktionsreihenfolge wird gewährleistet, dass die verschiedenen Wäschearten der Kunden zeitnah und konzentriert in der Expedition eingehen

  • Mitarbeiter haben eine klare Produktionsreihenfolge sowie Angaben, bis wann die Wäsche des Kunden fertig gestellt sein muss. Ständiges Fragen und das Vergessen von Kunden sind hiermit ausgeschlossen.

  • Die Expedition kann die Produktionsreihenfolge jederzeit anpassen. So werden z.B. bei Sondertouren diese Kunden auf Position 1 gesetzt. Ohne große Informationen an die einzelnen Arbeitsplätze zu geben, ist auch in Sonderfällen der zeitlich richtige Produktionsablauf gewährleistet.

  • Die Expedition kann auf einen Blick erkennen, an welchem Arbeitsplatz noch Wäsche von einem Kunden nicht bearbeitet wurde, um so zeitnah reagieren zu können. Ist ein Kunde vollständig bearbeitet, so wird dieser automatisch von der Liste genommen.

  • Durch die Produktionsreihenfolge haben wir eine ständige Kontrolle, dass die Produktionsabläufe eingehalten werden.

Die Produktionsreihenfolge ist an den entsprechenden Computern der Arbeitsplätze installiert.

Vernetzung der Arbeitsplätze

In unserem selbst entworfenen und erstellten Wäscheprogramm spielen die Komponenten der Qualitätssicherung sowie der Qualitätskontrolle eine wichtige Rolle. Jeder Mitarbeiter bestätigt nach der Bearbeitung einer Artikelart mit seiner Eingabe im PC, dass der Artikel von ihm einwandfrei und ordnungsgemäß bearbeitet wurde. Bei Reklamation des Kunden können wir über den Auftrag feststellen, an welchem Tag, zu welcher Uhrzeit, an welcher Maschine und von welchem Mitarbeiter dieser Artikel bearbeitet wurde. So stellt diese Eingabe der Mitarbeiter ein wesentliches Qualitäts- sowie Kontrollinstrument dar.

Kontrollpunkt vor Auslieferung

Vor Auslieferung der Wäsche zum Kunden werden die Container nochmals von einem Mitarbeiter (in der Expedition) gesichtet, um grobe Mängel und Fehlteile zu erkennen.

Schulung der Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter sind das wichtigste Glied, wenn es um die Prozessqualität geht. Daher versuchen wir stetig unsere Mitarbeiter zu schulen, um mit Ihnen gemeinsam Prozessverbesserungen zu finden. Je schneller und besser unsere Mitarbeiter Störungen oder Qualitätsverschlechterungen sehen und melden, desto besser können wir reagieren. Daher praktizieren wir seit ca. 2 Jahren in Zusammenarbeit mit einem externen Berater KAIZEN (Veränderung zum Besseren).

Was bedeutet KAIZEN

Im engeren Sinne ist eine stetige Verbesserung gemeint, in die Führungskräfte sowie Mitarbeiter einbezogen werden. Gemäß der Philosophie des KAIZEN weist nicht die sprunghafte Verbesserung durch Innovation, sondern die schrittweise erfolgende Perfektionierung des bewährten Produkts den Weg zum Erfolg. Dabei wird davon ausgegangen, dass der wirtschaftliche Erfolg das Ergebnis von Produkten und Dienstleistungen ist, die mit ausgezeichneter Qualität höchste Kundenzufriedenheit erzielen. Aus dieser Überzeugung leitet sich die stetige Suche nach Verbesserung auf allen Ebenen eines Unternehmens als Kernfunktion eines KAIZEN–Programms ab.

  • Perfektionierung des betrieblichen Vorschlagswesens
  • Investition in die Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterorientierte Führung
  • Prozessorientierung
  • Einführung eines Qualitätsmanagement

Insgesamt soll durch KAIZEN eine höhere Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen erreicht werden, was zu einer stetigen Verbesserung der Prozessqualität beitragen soll.

Kundenbezogenen Wäsche

Durch kundenbezogene Leasingwäsche können wir einen hohen Grad an gleich bleibender Dienstleistungsqualität erzielen. Die Wäsche wird eigens für den Kunden angeschafft und wird als kundeneigene Wäsche (im Tausch sauber-schmutzig) bearbeitet. Hierdurch können wir Soll- und Ist-Mengen bei den einzelnen Kunden analysieren und schnellsten auf Minder- oder Mehrbestand reagieren. Auch der Zustand der Wäsche kann durch Kennzahlen wie z.B. das Alter der Wäsche, wie oft hat sich diese gedreht, analysiert und ausgetauscht werden.

Jeder Station / Wohngruppe stehen gekennzeichnete vollblaue Wickelsäcke kostenlos zur Verfügung. Sollte bei der Wäscheeingangskontrolle in Ihrem Haus festgestellt werden, dass Wäschestücke Anlass zur Beanstandung geben, können diese Teile in den Wickelsack geworfen werden. Nach Rückgabe kann entweder kostenloser Ersatz oder Gutschrift am Ende des Monats erfolgen (wie der Kunde wünscht).

Wir versuchen stetig, zum Schutz unserer Kunden, Mitarbeiter und Verbraucher die Gefahren und Risiken unserer Dienstleistung zu vermindern/vermeiden. Wir beziehen bei allen Investitionen, bei Änderungen in den Produktionsabläufen sowie beim Einkauf von Produkten stets die Aspekte der Umwelt, Gesundheit und Sicherheit mit ein.

1. Waschverfahren / Hygiene
  • Untersuchungen und Kontrollen durch das Forschungsinstitut Hohenstein
  • Zusätzliche Untersuchung der Bioindikatoren durch die Firma Christeyns – erfolgt vierteljährlich (Untersuchung ist kein Muss). Die Auswertung erfolgt ebenfalls durch das Forschungsinstitut Hohenstein
  • Regelmäßige Waschgangkontrollen (1 x pro Monat) durch die Firma Christeyns

2. Mitarbeiter
  • Unterweisung neuer Mitarbeiter bezüglich Hygienevorschriften und Arbeitssicherheit. Die Unterweisung wird schriftlich festgehalten, durch Unterschrift des Mitarbeiters zur Kenntnis genommen und ist Bestandteil jedes Arbeitsvertrages
  • Regelmäßige Hygieneschulungen der Mitarbeiter durch ein externes Unternehmen 2 mal jährlich (derzeit Firma Christeyns)
  • Im gesamten Betrieb hängen Hygienepläne aus, an die sich die Mitarbeiter zu halten haben
  • Die Einhaltung und das Praktizieren dieser Maßnahmen wird laufend von unserem Hygienebeauftragten Herrn Michael Berensmeier, sowie durch die Betriebsleitung Frau Diana Göddecke und Herrn Oliver Göddecke überwacht und kontrolliert

3. Zusammenarbeit mit Kunden
  • Informationen vom Kunden über aktuelle Krankheitserreger
  • Sofortige Einholung von Informationen (z.B. beim Institut Hohenstein) und entsprechend notwendige Maßnahmen in allen Bereichen vornehmen (siehe auch Ausfallkonzept bei Epidemien und Pandemien)

4. Immer auf dem neuesten Stand
  • Wir versuchen als Unternehmen und als Familie immer auf dem neuesten Stand in allen Bereichen zu sein. Über die Medien, über Informationen von externen Unternehmen (z.B. Institut Hohenstein oder Firma Christeyns) oder durch Besuche Weiterbildungs- bzw. Fortbildungsmaßnahmen. So sind wir auch in akuten Situationen vorbereitet und können schnell reagieren.

Die Hygienevorschriften sind eines der wichtigsten Elemente in unserem Unternehmen. Daher unterliegt es einer hohen Priorität diese in unserem Unternehmen strengstens einzuhalten und stetig zu kontrollieren.

Reklamationsprogramm

Alle eingehenden Reklamationen (Barcode) werden über unser Reklamationsprogramm erfasst. Hier sind folgende Daten ersichtlich:
  • Eingangsdatum der Reklamation
  • Kundennummer und Kundenname
  • Mitarbeiter oder Bewohnername
  • Barcodenummer
  • Artikelbezeichnung
  • Reklamationsgrund
  • Reklamationsergebnis
  • Erstattungsbetrag
  • Datum der Erledigung


Mit diesem Programm können wir die verschiedensten Auswertungen fahren, z.B. wie viele Reklamationen sind in einem bestimmten Zeitraum angefallen, welchen Ersatz haben wir geleistet, welche Arbeitsplätze sind betroffen, wo liegen wir prozentual zu den bearbeiteten Teilen, wo liegt der Schwerpunkt der Reklamationen u. v. m. Dieses verhilft uns dazu, Schwachstellen in unserer Produktion zu finden und ab zu stellen. Auch dem Kunden können diese Listen zur Verfügung gestellt werden (auch über Internetzu- gang) damit dieser sich ein Bild über die Situation machen kann.

Einarbeitung neuer Mitarbeiter

  • Aufklärung über die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften in unserem Betrieb
  • Betriebsbesichtigung und Erläuterung unserer Dienstleistung
  • Einweisung am Arbeitsplatz durch unsere Teamführer (pro Abteilung)
  • Durch die BDE gesteuerten Maschinen ist die Einarbeitungszeit sehr gering, sodass auch ungelernte Kräfte dieses schnell und sicher beherrschen
  • An nicht BDE gesteuerten Maschinen werden die neuen Mitarbeiter über einen gewissen Zeitraum einem Mitarbeiter beigestellt, sodass die notwendige Einarbeitszeit gewährleistet ist
  • Die Teamführer werden immer als direkte Ansprechpartner vorgestellt
  • Die Betriebsleitung Frau Diana Göddecke, Herr Oliver Göddecke und Herr Steffen Damaske sind täglich als Ansprechpartner über die gesamte Produktionszeit vor Ort.

Die Zuständigkeiten und Meldewege in unserem Unternehmen sind klar geregelt. Ansprechpartner sind namentlich und mit der jeweiligen Funktion für die Mitarbeiter sowie auch für die Kunden ersichtlich. Sollte Ihr zuständiger Ansprechpartner dennoch mal nicht zu erreichen sein, so versuchen die anderen Mitarbeiter Ihnen dennoch stets bei Ihren Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – dies loben zumindest unsere Kunden.

Produktionsstörungen

Für unsere innerbetrieblichen technischen Störungen haben wir 2 Haustechniker die durch Herrn Oliver Göddecke (gelernter Elektriker) geführt werden. Es gibt selten Störungen / Defekte, die wir nicht aus eigener Kraft beheben können. Die einzelnen Arbeitsplätze erreichen die Techniker problemlos über ein Funktelefon, so dass auch hier sehr schnell reagiert werden kann.

Auch die Technik praktiziert KAIZEN, um in diesem Bereich das Optimale zu erreichen.

Der Einsatz jeden Einzelnen ist Teil unserer gemeinsamen Stärke.